• Bild des Monats

    Grünes Licht fürs Flache Haus

  • Termine

Zwei Events - ein Rückblick

Die Eröffnung der großartigen Ausstellung

„Natur wird Kunst – Georg Arends“

am 22.August 2010 im Wuppertaler Von der Heydt-Museum wurde zu einem großen Erfolg. Das festlich, mit einer Auswahl von Georg Arends-Staudenzüchtungen geschmückte Foyer des Museums war mit etwa 400 Besuchern außerordentlich gut besucht. Dieses breite Interesse hat die Veranstalter sehr überrascht und gefreut.

Auslöser für diese Ausstellung war eine Empfehlung unseres Förderkreis-Mitglieds und Schatzmeisters, Dr.h.c.Peter H. Vaupel, an den Museumsdirektor Dr. Gerhard Finckh, sich bei Gelegenheit die Staudengärtnerei Arends Maubach und den Fundus auf dem Boden anzuschauen. Der Museumsmann kam tatsächlich an einem kalten Januartag nach Ronsdorf, wenn auch ohne jegliche Erwartung. Aber was er dort vorfand, begeisterte ihn. Die Aquarelle, die natürlichen Darstellungen von Äpfeln und Birnen, die Pflanzenzeichnungen, die penibel geführten Tagebücher und vor allem die Entdeckung von eintausend Glasnegativplatten ließ ihn an eine ungewöhnliche Ausstellung in seinem Museum denken. Das Ergebnis dieses ersten Besuchs ist fantastisch. Die Kuratorin Solveig Maria Schuppler hat dann über ein Jahr an der Zusammenstellung und Auswahl für die Ausstellung gearbeitet.

Es entstand eine wunderbare Mischung aus dem künstlerischen Werk von Georg Arends und den Fotografien seiner Söhne Erich und Werner. Sehen Sie selbst! Besonders ergreifend war die bewegende Rede von Anja Maubach, die Zeugnis ablegte von dem emotionalen Moment dieser Ausstellung für sie, ihr Erbe und der Wertschätzung ihres Urgroßvaters.

Die Ausstellung ist noch bis zum 2.Januar 2011 zu besichtigen. Führungen durch Anja Maubach am

Mi., 13.10.2010, 15 Uhr,

Mi., 03.11.2010, 15 Uhr

Do, 04.11.2010, 18 Uhr  (exklusiv für Förderkreis-Mitglieder und kostenlos). Termine der Führungen durch die Kuratorin, Frau Schuppler, finden Sie im Faltblatt zur Ausstellung, das Sie ja bereits erhalten haben, oder unter www.natur-wird-kunst-ausstellung.de. Es sei im Zusammenhang mit der Ausstellung auch noch einmal auf die Vorträge „Ronsdorfs Blumenparadies“ von Anja Maubach am 16.10. und 13.11., jeweils um 14 Uhr in der Gärtnerei Arends Maubach hingewiesen. Platzreservierung unter Tel. 0202.464610, für Mitglieder 5 €, Nichtmitglieder 10 €.

Der gelungene und sehr informative Katalog (15 €), Postkarten und gerahmte Fotos der Ausstellung werden in der Gärtnerei Arends Maubach verkauft. Der Erlös kommt allein unseren Förderkreis-Projekten zugute.

Das zweite Ereignis, eine Woche später, war das Wochenende der offenen Gartentür am 28. und 29. August. Die Wetterprognose war ungünstig, und dieses Mal sollte die Vorhersage leider auch zutreffen. Ein Wechsel von Regen, Wolken, Sonne, Regen, Hagel und Regen bestimmte die Tage und trotzdem kamen etwa 1600 Schaulustige, interessierte Gartenfreaks und gut gelaunte Menschen nach Ronsdorf auf die blumige Höh.

Da wieder alles gut vorbereitet war, dieses Mal auch mit einigen Zelten für den Stand des Georg Arends-Förderkreises, das Cafe und einige der 15 Aussteller, verlief alles sehr harmonisch. Eine Handvoll Förderkreis-Mitglieder war vor Ort als  Standbesetzung oder mit dem Verkauf von Verzehrmarken sehr beschäftigt. Aber das Engagement lohnte sich; viele Besucher konnten auf

die Aufgaben des Förderkreises aufmerksam gemacht, einige sogar gleich als Mitglieder geworben werden.

Die Einnahmen aus dem Erlös im Café, der Verkauf 120 Jahre alter Tontöpfe der Gärtnerei etc. werden zum Beispiel für die Pflege der Felspartie, die Anlage des Georg Arends-Gartens mit seinen 350 Züchtungen oder die Erhaltung der Villa Wellblech verwendet.