• Bild des Monats

    Grünes Licht fürs Flache Haus

  • Termine

Ein wunderbares und erfolgreiches Wochenende der Offenen Tür 2017

Großartig war es, das diesjährige Wochenende der Offenen Gartentür bei Anja Maubach in der Arends Staudengärtnerei! Das werden sicher alle bestätigen, die kamen.
Herzlichen Dank an alle gartenbegeisterten Besucherinnen und Besucher, an die vielen großzügigen Spenderinnen und Spender und an alle ehrenamtlich Aktiven.

Es war noch einmal richtig sommerlich warm und so strömten viele hundert Menschen wie zu Urgroßvater Georg Arends Zeiten in die Monschaustraße, um bei strahlendem Sonnenschein die wunderbare Atmosphäre dieses besonderen Ortes auf der blumigen Höh’ in Wuppertal-Ronsdorf zu genießen und um das große Angebot an Stauden und Zwiebeln für die Frühjahrsblüher zu nutzen und natürlich die vielen attraktiven Stände der Aussteller zu besuchen.

Jetzt gibt es “Grünes Licht fürs Flache Haus!” Das Gewächshaus Projekt „Flaches Haus“ des Georg Arends Förderkreis e.V. war mit Informationen zum aktuellen Stand des Sanierungsbeginns dabei; denn noch in diesem Herbst geht es mit der Sanierung des historischen Gewächshauses los.

Dazu war ein Infopunkt „Flaches Haus“ eingerichtet. Dort ermöglichte Förderkreismitglied Dr. Michael Beyer, Verantwortlicher der Projektgruppe „Georg Arends – Wissen weitergeben“, allen Interessierten ganz konkret Zugang zum „Flachen Haus“ und dazu Einblicke in Geschichte und frühere Nutzung, Konstruktion und Pläne für die Sanierung.

Umfangreiche Vorarbeiten für die Sanierung dieses Gewächshauses, das eines der ältesten Deutschlands ist, durch Eigenleistung von Mitgliedern des Förderkreises, der dank der zahlreichen Spenderinnen und Spender die neue Verglasung finanzieren wird, machen einen baldigen Start der Sanierung möglich.

Im gärtnerischen Programm der Staudengärtnerei von Anja Maubach mit den „botanischen Viertelstündchen“ lud auch der Förderkreis zu aktuellen Kurzführungen zum Arends Garten und zum Lebenden Pflanzenarchiv ein, das er dank einer Spende der Sparda Bank West inzwischen beschildern konnte. Weitere Beschilderung der vielen Besonderheiten dieses Ort sind in Planung. Deutlich sichtbar war auch, dass fleißige ehrenamtliche Aktive die historischen Bereiche wie die Felspartie, die Rabatte nach historischen Plänen und auch den Farngarten, zur Freude der Gartenfans wunderbar herausgeputzt hatten. Georg Arends hätte es sicher ebenfalls sehr gefallen.

Mit dem Förderkreis-Café und der großen Tombola konnten am Wochenende der Offenen Tür weitere Mittel für dieses Projekt erwirtschaftet werden. Die große Besucherzahl führte dazu, dass der Infostand und vor allem das Besucher-Café und die Tombola – beide ehrenamtlich von Mitgliedern des Förderkreises betrieben – ihre bisher erfolgreichsten Aktionen bei einer Offenen Tür der Gärtnerei vermelden konnten. Ganz herzlichen Dank an alle aktiven, stets gut gelaunten Heferinnen und Helfer.

Die Tombola, bei der jedes Los gewann, war als Geheimtipp mit ihrer Auswahl in jeder Gewinnkategorie inklusive hochwertiger Werkzeuge schon vormittags regelrecht umlagert. Als Hauptgewinne lockten Kanutouren auf der Wupper, dem Amazonas des Bergischen Landes, und außergewöhnliche Erlebnistouren im Landrover. Diese waren an jedem der beiden Tage zu gewinnen. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender der vielen attraktiven Preise!

Das Café war mit frischen Waffeln, herzhaften liebevoll dekorierten leckeren Schnittchen und der hausgemachten Kuchenauswahl ein fester Anziehungspunkt zur Erholung und Stärkung zwischendurch. Trotz Nachschubproduktion quasi „über Nacht“ ging am Sonntag knapp eine Stunde vor Schluss der Waffelteig zu Ende und am Ende des Nachmittags war auch das letzte Kuchenstück verzehrt.

Der Georg Arends Förderkreis e.V. konnte sich daher über ein tolles Ergebnis zugunsten seines Projekts „Flaches Haus“ freuen.

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spenden, die dies ermöglicht haben, und an alle Aktiven für das großartige Engagement!